- Landesverband der Lotto-Toto-Verkaufsstellen Saarland e.V.

News

24.09.2010   25 Jahre Rubbeln im Saarland


Als vor einem Vierteljahrhundert das erste Rubbellos im Saarland eingeführt wurde, zeigte sich schnell, dass es hierzulande viele Freunde der Sofortlose gibt. Die Rubbellose, und seit 2009 auch Aufreißlose, sind aus den Lotto-Annahmestellen nicht mehr wegzudenken. Das Saarland hat sich im Rubbelumsatz sofort nach der Einführung auf Platz zwei hinter Bayern gesetzt.

Als die Annahmestellen am 10. Juni 1985 öffneten, waren die Grünen Lose (oder „Rubbelstilzchen") schneller verkauft als nachgefüllt. Der Saartoto-Außendienst war mit Nachschub pausenlos im Einsatz. Schon der Starttag brachte einen Hauptgewinn von 25.000 DM, denn die erste Auflage war längst vor Feierabend vergriffen. Ein Schlosser aus Schwemlingen hatte seiner Frau 90 Lose zum Geburtstag geschenkt und damit großes Glück.

Für verbesserte Gewinnchancen sorgte ab Januar 1987 die RubbelZusatzChance. Ein „Ja" konnte die Teilnahme an einer öffentlichen Sonderziehung im Fernseh-Studio 3 auf dem Saarbrücker Halberg bedeuten, wo es Geld- oder Autogewinne gab. Den Sendeplatz beim SR musste Saartoto schweren Herzens Ende 2007 aufgrund der Vorschriften des Glücksspielstaatsvertrages aufgeben. Heute werden über die RubbelZusatzChance fünfmal pro Jahr Reisen, Autos, Geld- oder andere Gewinne jeweils im Wert von etwa 10.000 Euro ausgespielt.

Im Mai 1990 wurde mit dem Goldenen Los das zweite Rubbellos eingeführt. Das kostete mit 2 DM zwar das Doppelte, hatte aber einen stattlichen Höchstgewinne von 100 000 DM.

Als drittes Los im Bunde kam „Rubbel-Poker" Anfang 1993 auf den Markt. Von nun an ging es immer schneller mit der Einführung neuer Lose. So ist das Los „Tresorknacker" bereits das 20. Sofortlos von Saartoto. Eine Ausnahme aber gibt es: Das „Urgestein", das Grüne Los, hält sich seit dem ersten Tag und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier:

25 Jahre Rubbellos



[zurück]